Bericht zur Sommerfreizeit 2015 - K1/T1

Mit dem neuen Mottolied von Tabea Kania im Ohr begeben wir uns in diesem Sommer als Indianer auf die Spuren von Gottes Schatzplan:

Ich bin ein Siegwindianer und ich lobe Gott
für alles das, was er geschaffen hat.
Ich bin ein Siegwindianer und ich preise ihn,
weil ich ein Siegwindianer bin!

Wir haben allen Grund Gott zu loben, denn er hat uns und diese geniale Welt sehr gut erschaffen. Er gibt uns mit seinem Wort die Hilfe an die Hand, die wir brauchen.
Sein Sohn Jesus Christus ist das Fundament, auf dem unser Lebenshaus einen festen Halt hat. Wir können als Geschöpfe mit unserem Schöpfer in Verbindung treten. Wir dürfen so zu ihm kommen, wie wir sind und uns von seiner Liebe verändern lassen. Wir können ein großes Fest feiern, wenn wir wie Levi zu Jesus umkehren. Wahren Reichtum erfahren wir durch den Wert der Bibel, denn sie ist wertvoller als Gold und Silber. Anhaltende Freude können wir erleben, wenn wir in der Beziehung mit Gott bleiben und sein Wort verstehen. Gott ist es auch, der sich nach jedem Einzelnen von uns auf die Suche macht wie der Hirte, der sein Schaf vermisst. 

In der Kinderstunde haben wir das an die Kinder weiter gegeben in der Hoffnung, dass sie Gottes nachgehende Liebe in ihrem Leben erfahren und so ihren Lebensschatz finden!

In dieser Freizeit sind alle Hüttenplätze belegt. Zu Beginn haben wir mit dem Herstellen von Indianer-Kopfschmuck auch alle Mitglieder der einzelnen Indianerstämme passend geschmückt. Wir sind gespannt, welche Abenteuer wir beim Singen, im Wald oder am Lagerfeuer noch alles erleben.

Danke, wenn Sie an die vielen Kinder und Helfer auf den Freizeiten, im Haus und in der Küche im Gebet denken. Wir brauchen als Siegwindianer die Bewahrung und den Segen Gottes. Mit herzlichen Grüßen aus Siegwinden, 

Tina Dax


Mit einer Gruppe von 35 Teilnehmern und 7 Helfern starteten wir die erste Teenie-Jugendfreizeit in diesem Jahr. Auch wenn uns das Wetter am Anfang der Freizeit einen Strich durch die Rechnung zog, hielt es uns nicht davon ab mit den Teens viele Unternehmungen zu starten. Wir blieben auch vor großen Verletzungen bewahrt und konnten eine schöne Zeit zusammen erleben. 

Mit dem Thema der Freizeit: „Fight right - Kämpfe richtig!“ wollten wir den Teilnehmern vermitteln, welche Rüstung im Kampf gegen Gottes Widersacher und dessen Einflüsse in dieser Welt angelegt werden muss, welche Waffen eingesetzt werden sollten und wer mit ihnen an Ihrer Seite kämpft. Mit Jesus ist man immer auf der Gewinnerseite!

Naemi und George Matt