… lasst uns freuen und fröhlich sein. Psalm 118, 24

Wie startest Du Deinen Tag? Stellst Du Dir morgens die Frage, wie Du ihn gestalten kannst? Oder fragst Du Dich vielleicht, ob Deine herausfordernden (und eventuell auch schweren) Umstände jemals ein Ende nehmen? Vielleicht packen Dich gleich morgens die Sorgen und Nöte und dämmen Deine Freude ein? Bist Du auch so ein Morgenmuffel wie ich und unbegründet direkt erst mal schlecht drauf? Vielleicht schaust Du aus dem Fenster, siehst die dicken Regenwolken und es verhagelt Dir die Laune? Jetzt kommt‘s:

Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat…

Präge Dir einmal den Satz ein, lerne ihn auswendig und nimm Dir eine Woche lang vor, Deinen Tag mit diesem Vers zu beginnen. Egal, was die nächsten 24 Stunden mit sich bringen mögen. Wach auf, steig aus dem Bett und sage diesen Vers auf. Dann gehe in Dein Badezimmer und schau Dich im Spiegel an. So wunderbar bist Du von Gott gemacht. ER ist Dein Schöpfer. Lächle Dich jetzt eine Minute lang an. Dein Blickwinkel wird sich ändern. Du wirst noch besser aussehen, denn:

Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat…

Ich habe diese Aufgabe meiner Kleingruppe gegeben und sie mir auch selbst gestellt. Immer, wenn ich auf der Arbeit etwas Negatives erlebt habe, rief ich mir den Vers ins Gedächtnis. Gott ist immer bei uns. ER wird uns helfen mit den Herausforderungen im Leben umzugehen. Wenn wir IHM vertrauen und wissen, dass Gott den Tag gemacht hat, werden wir mit den Dingen, die uns tagtäglich begegnen ganz anders umgehen. Vertraue darauf, dass Gott alles zum Guten lenken wird.

Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat…

Ein Freund aus der Kleingruppe erzählte mir, wie er in ein wichtiges Meeting gegangen ist und die Betriebsleitung sein Vorhaben schon beenden wollte. Mit dem Vers auf den Lippen hat er das Gespräch in Angriff genommen und kam mit einer vollen Zusage für sein Projekt wieder heraus. Gott steht uns bei, wenn wir ihm vertrauen. Auch erleben wir doch immer wieder, dass ER zur rechten Zeit für uns sorgt, wenn wir bei IHM unsere Sorgen und Nöte abgeben und fröhlich sind.

Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat…

Lies die Bibel und Du wirst noch mehr davon entdecken; davon, wie Menschen wie Du und ich ihr Vertrauen auf Gott warfen und nicht enttäuscht wurden. Der Prediger schreibt, dass es nichts Besseres auf der Erde gibt als fröhlich zu sein und das Leben zu genießen (Prediger 3,12). Wir sollen in aller Traurigkeit oder Bedrängnis fröhlich bleiben (2. Kor. 6,10) und sogar beim Geben fröhlich sein (2. Kor. 9,7). Was bringen Dir Deine Sorgen ein? „Und wenn ihr euch noch so viel sorgt, könnt ihr doch euer Leben um keinen Augenblick verlängern,“ sprach Jesus. (Matth. 6,27)

Lass Dich nicht vom Wetter entmutigen. Alles muss heute so sein, wie Gott es geschaffen hat. Du bist aber für Dein eigenes inneres „Wetter“ verantwortlich. Nimm die Verantwortung wahr, lass die Sonne in Dir und aus Dir heraus scheinen und geh fröhlich in den Tag, denn…

… dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat, lasst uns freuen und fröhlich sein!


Fröhliche Grüße,
Matze Wattenberg

TIP: Mehr Geschichten, Andachten und Neuigkeiten aus Siegwinden bekommst du mit der Zeitschrift "Brücke zur Heimat" jeden Monat in deinen Briefkasten: Gibt es hier!